Herzlich Willkommen auf der privaten Webseite von Peter Büssers

Auf dieser Seite stelle ich Arbeiten zur Verfügung, die ich im Rahmen meines Lehramtsstudium (2006-2011) mit den Fächer Musik und katholische Religionslehre und meines Musikwissenschaftsstudiums (2011-2013) in Köln erstellt habe.
Neben dem Studium habe ich nach zweijähriger Ausbildung im Bistum Aachen das C-Examen abgelegt und bin seitdem auch als Kirchenmusiker tätig. Inzwischen arbeite ich als Lehrer für Musik und kath. Religionslehre an einer Schule in Krefeld. Wenden Sie sich gerne an mich, wenn sie Fragen oder Anregungen haben. Viel Spaß auf dieser Webseite wünscht Ihnen
Peter Büssers.

 

Dokumentation meines Studiums

Es freut mich, wenn Ihnen die hier zur Verfügung gestellten Dokumente gefallen oder weiterhelfen. Ich freue mich in jedem Fall über Rückmeldungen, Fragen oder andere Hinweise. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um eine Auswahl meiner Arbeit handelt. 
Sollten trotz sorgfältiger Prügung der Inhalte Verstoße gegen das Urheberrecht vorliegen, bitte ich um eine kurz Nachricht. Ich werde die Sache nach Überprüfung dann umgehend entfernen. 

Musik

 
Musikwissenschaften    
Grundkurs Musikwissenschaften / Tutorium (WS 2006/2007)
Prof. Dr. Annette Kreutziger-Herr /
Fr. Losleben & Fr. Franzreb

Essays: Aufgabe war es, 2 Essays im Umfange von ca. 1-2 Seiten zu schreiben, davon einer über Schönbergs Streichtrio und der andere über ein Thema nach Wahl. Außerdem war ein Deckblatt wie für eine Hausarbeit zu erstellen.
Meine Essays (als PDF-Datei)
1. War Leopold Mozart ein Fiesling?
2. Das Streichtrio Arnold Schönbergs als „humoristische Darstellung“ seiner Krankheit - Musikalischer Spaß oder absolute Musik?

 

Bach - Haydn - Beethoven: Spätwerke zwischen Retrospektive und Innovation (SS 2009)
Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Am 6. Mai habe ich zum Thema "Johann Sebastian Bachs 'Die Kunst der Fuge'. Kompositionsgeschichte, Rezeption und Interpretationsvergleich." referiert. Hier finden sich zunächst das Handout und meine ausführlichere PowerPoint-Präsentation.


Handout (PDF)
Powerpoint-Präsentation (ppsx)

Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie (WS 2007/2008)
Prof. Dr. Hans Neuhoff

Das für Lehramtsstudenten verpflichtende Einführungsseminar von Herrn Neuhoff in die Gefielde der systematischen Musikwissenschaft beschäftigt sich mit den Grundbegriffen der Musikpsychologie und Musiksoziologie. Es werden ausgesuchte Texte gelesen und diskutiert. Die Lernzusammenfassung für die Abschlussklausur beinhaltet die vier für die Klausur relevanten Themen: Klassische Konditionierung, Musikalische Sozialisation, Kreativität und die Musikwirtschaft in der kapitalistischen Gesellschaft. Lernzusammenfassung (PDF)

Schreibwerkstatt "Liszt-Nacht" (SS 2011)
Dr. des. Katrin Losleben

Dieser Artikel über Liszts Klaviertranskriptionen erschien unter dem Titel "Zwischen Komposition und virtuoser Bearbeitung" im Programmheft zur „Liszt-Nacht / Nuit de Pèlerinage“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln am 1. Juni 2011, die anlässlich des 200. Geburtstags von Franz Liszt stattfand. Das Programmheft wurde vom Rektor der Hochschule herausgegeben. Auf einige Werke wird zum Teil ausführlicher eingegangen, weil sie unter anderem auf dem Programm der Liszt-Nacht standen. Programmheftartikel (PDF)

Programmheftartikel "Weihnachtsoratorium 4-6" (WS 2013/2014)

Anlässlich einer Aufführung der Kantaten 4-6 von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium, das drei befreundete Chorleitungsstudenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln auf die Beine gestellt haben und bei dem ich im Chor mitgesungen habe, habe ich einen Programmheftartikel verfasst. Die Auffhürung fand am 31. Januar 2014 in St. Ursula in Köln statt. Orchester und Chor bestanden fast ausschließlich aus Studenten, die sich aus Freude an der Musik zusammengefunden haben. Auch wegen des recht späten Aufführungsdatums beginnt der Artikel mit einem kleinen Plädoyer für den Termin. Im Anschluss geben drei kurze Absätze einen Einstieg in die jeweiligen Kantaten. Kompositionsgeschichtliche Aspekte (Parodieverfahren usw.) wurden zugunsten der eher analytischen Herangehensweise bewusst ausgespart.

Programmheftartikel (PDF)
     
     
Musikpädagogik    
-- -- --
     
Praxis    

Arrangieren/Instrumentieren (WS 2006/2007)
Arrangieren mit der Software Sibelius
David Plate

Für den Teilnahmenachweis in diesem Kurs war die Aufgabe ein Arrangement aus einem von fünf vorgegebenen Lead-Sheets zu schreiben. Ich habe mich für Bye Bye Blackbird von Ray Henderson (music) und Morton Dixon (lyrics) entschieden. Bitte nicht zu viel erwarten, denn ich bin kein Vollblutjazzer. Außerdem entstand das Arrangement in meinem ersten Semester.

Arrangement (PDF)
Arrangement (MIDI)

kleines Arrangement
(2008)
Ein Privates Arrangement habe ich für einen Kommilitonen geschrieben. Vorgabe war der Song "I'll be waiting" von Lenny Kravitz. Die Rechte liegen beim Autor/Songwriter. Das Arrangement ist für 4-stimmiges-Ensemble (SATB) mit instrumenteller Begleitung (Gitarre / Bass / Klavier o.ä.). Das Leadsheet soll lediglich zur Orientierung dienen. Das Arrangement hat keinen Anspruch auf Korrektheit.

Arrangement (PDF)
Arrangement (MIDI)
Leadsheet (PDF)

 

Theologie

Biblische Theologie    

Einleitung in das Alte Testament (WS 2007/2008)
Prof. Dr. Andreas Michel

Die Lernzusammenfassung die ich mir für diese Klausur geschrieben habe fällt mit 10 Seiten vergleichsweise eher knapp aus. Die Zusammenfassung basiert auf den von Herrn Michel in der Vorlesung ausgegebenen Materialien (Materialien und Gliederung). Eine weitere ausführlichere Mitschrift findet sich bei vaticarsten.de (über google gefunden), der Direktlink zur AT Mitschrift ist hier. Bei dieser Mitschrift handelt es sich um die AT Vorlesung von Herrn Michel, allerdings ist die Mitschrift vor seiner Kölner Zeit entstanden.

Lernzusammenfassung (PDF)
Einleitung in das Neue Testament (SS 2008)
PD Dr. Michael Reichardt

Für die Klausur in der NT-Einleitung von Herrn Reichardt habe ich eine ausführliche Zusammenfassung angefertigt. Die Zusammenfassung basiert auf den Folien, die Herr Reichardt zur Gliederung seiner Vorlesung den Studenten zur Verfügung gestellt hat. Zur besseren Übersicht habe ich mir eine Lerntabelle für die in der Vorlesung behandelten Schriften erstellt. Vor allem die Tabelle hat sich bei der Vorbereitung für mich als äußerst nützlich erwiesen.

Lernusammenfassung (PDF)
Lerntabelle (PDF)

Gewalt im Alten Testament (SS 2009)
Prof. Dr. Andreas Michel

Zum Erwerb eines Leistungsnachweises habe ich mich im Rahmen dieses Seminars mit dem Thema Gewalt gegen Frauen in der Bibel beschäftigt. In meiner Hausarbeit vergleiche ich die Textstellen 2Sam 11f und 2Sam 13, der Titel lautet: "Wie der Vater so der Sohn? Vergleichende Untersuchung der Figuren in 2Sam 11f und 2Sam 13 mit besonderem Schwerpunkt hinsichtlich der in den Episoden geschilderten Gewalt gegen Frauen."

Hausarbeit (PDF)

 

 

 

Historische Theologie

 

 

Kirche und Nationalsozialismus (SS 2008)
Christian Handschuh

Das Seminar fand als Blockveranstaltung im Zentrum für Dialog und Gebet in Auschwitz (Polen), in der Nähe der Stammlager statt. Als Leistungsnachweis zum Seminar habe ich mich in einer Hausarbeit mit Karl Joseph Kardinal Schulte als Kölner Erzbischof und seine Stellung zum Nationalsozialismus beschäftigt.

Hausarbeit (PDF)

Kirchen im Nationalsozialismus (WS 2008/2009)
Prof. Dr. Dr. Harm Klueting

Mein bereits erarbeitetes Wissen zum Thema Schulte im Nationalsozialismus konnte ich in diesem Seminar anhand eines Referates vertiefen. Neben der Person Schultes beschäftigt sich das Referat mit der Kölner Abwehrstelle gegen antichristliche Propaganda, der genaue Titel lautet: Der Erzbischof von Köln, Karl Joseph Kardinal Schulte (1871-1941) und die Kölner Abwehrstelle gegen den Nationalsozialismus. Das Referat wurde in der Semianrsitzung am 20. November gehalten.


Handout (PDF)
Powerpointpräsentation
(PPSX)
Powerpointpräsentation (PPS)

 

 

 

Systematische Theologie

 

 

Einführung in die Systematische Theologie (WS 2007/2008)
PD Dr. Klaus von Stosch

Für dieses Seminar habe ich mir eine Lernzusammenfassung geschrieben. Sie orientiert sich - genau wie das Seminar - an dem für das Seminar geschriebene Buch vom Dozenten. Es ist also eine reine Zusammenfassung.

Lernzusammenfassung (PDF)

Ewiges Leben? - Brennpunkte der Eschatologie (WS 2008/2009)
Prof. Dr. Hans Joachim-Höhn

Proseminar in Systematischer Theologie mit Klausur zum Abschluss. Zusammenfassende Vorbereitung anhand von Aufzeichnungen aus dem Seminar und Materialien der einzelnen Moderations-Gruppen.

Lernzusammenfassung (PDF)

Zeichen der Gegenwart Gottes. Spezielle Sakramentenlehre (WS 2010/2011)
PD. Dr. Dirk Ansorge

Der Beginn meiner Auseinandersetzung mit dem unterschiedlichen Abendmahlsverständnis in der katholischen und den evangelischen Kirchen reicht ins WS 2008/2009, als ich ein Seminar zur Sakramententheologie bei Herrn Höhn besucht habe. Hauptsächlich wegen anderer Prüfungsleistungen konnte ich die damals angefangen Hausarbeit zu diesem Thema nicht fristgerecht fertigstellen und war froh, dass ich nun am Ende meines Studiums zum gleichen Thema ein Seminar bei Herrn Ansorge besuchen konnte, der mein Thema sofort akzeptierte. Als allerletzte Hausarbeit meines Lehramtsstudiums gestaltete sich die Schreibe wohl auch deswegen etwas zäh, weil die unfertige Arbeit schon lange in meinem Hinterkopf und auf meiner Festplatte ein unschönes Dasein fristete. Letztlich bin ich mit der Arbeit auch in dieser Form immer noch unzufrieden. Aber da die Rückmeldungen derer, die sie bislang gelesen haben, ausnahmslos sehr gut waren, habe ich mich nun doch dazu entschlossen sie hier bereit zu stellen. Der genaue Titel der Arbeit lautet: Eucharistie und Abendmahl.
Das heutige Abendmahlsverständnis in der katholischen und den evangelischen
Kirchen – Grund zur Trennung von Mahl- und Kirchengemeinschaft?

Hausarbeit (PDF)

 

 

 

Tutorium

 

 

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (WS 2007/2008)
Gregor Reimann, Katharina Drees

Zur Übung sollten wir nach den Richtlinien des Instituts für katholische Theologie einen kleinen Essay über ca. 3 Seiten in Form einer Hausarbeit zum Grobthema "Schöpfung" abgeben. Ich habe mich für das Thema: "Schöpfung oder Evolution" entschieden. Hier steht ausnahmsweise das wissenschaftliche Arbeiten und nicht der Inhalt im Vordergrund. Dazu gibt es auch eine Powerpointpräsentation.

kleine Hausarbeit (PDF)
Powerpointpräsentation (PPSX)

 

 

 

 

 

 

Erziehungswissenschaften

 

 

 

Grundstudium

 

 

Grundbegriffe der Pädagogik (WS 2006/2007)
Dr. Bernd Lederer

Hierbei handelt es sich um eine sehr kleine Arbeit über den Bildungsbegriff. Sie umfasst lediglich 4 Seiten und ist äußerst knapp.

Kleine Schrift

 

 

 

Hauptstudium

 

 

Didaktische Theorien (WS 2008/2009)
Prof. Dr. Wilfried Plöger

Zur Bescheinigung der aktiven Teilnahme wurde am Semesterende ein Multiple-Choice Test geschrieben. Diese Zusammenfassung ist innerhalb von 3 1/2 Stunden entstanden und basiert auf den in der Vorlesung vom Dozenten ausgegebenen Handouts.

Lernzusammenfassung (PDF)

Theorie und Praxis der Gesundheitsbildung (WS 2008/2009) Prof. Dr. Dr. Gerhard Mertens

Eine Hausarbeit über das Konzept der Salutogenese von Aaron Antonovsky geschrieben.

Hausarbeit (PDF)

Die pädagogische Atmosphäre (WS 2008/2009) Dr. Wolfgang Krone

In diesem Hauptseminar ging es um verschiedene pädagogische Konzepte denen die Gestaltung einer pädagogischen Atmosphäre ein Hauptanliegen war. Die Zusammenfassung als Klausurvorbereitung ist selbsterklärend, die Übungs-Klausur habe ich als zuätzliche Vorbereitung genutzt.

Lernzusammenfassung (PDF)
Übungs-Klausur (PDF)

 




Urheberrechtshinweis & Haftungsauschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Die Inhalte externer Links unterliegen der Haftung der jeweiligen Anbieter. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereit gestellten Informationen übernimmt der Anbieter keine Haftung, obwohl er sich bemüht, Links, die gegen seinen Willen und gegen sein Wissen zu Websites führen, die strafbare Inhalte haben, so schnell wie möglich zu löschen.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.
Alle auf dieser Website veröffentlichten Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Nutzung bedarf vorheriger schriftlicher Zustimmung des Anbieters. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten und Bildern in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen.

4. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten. Alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten (vgl. § 28 Bundesdatenschutzgesetz).

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.